Eines haben alle mobilen Gerät gemein, wenn auch unter verschiedenen Bezeichnungen. Der Offline-, Flugzeug- oder auch Flugmodus hat dabei eine recht eindeutige Funktion – wenn du ihn nur dafür benutzt. Tatsächlich geht aber noch mehr, als nur die Funkverbindungen zu beeinflussen.

Was passiert, wenn man den Flugmodus einschaltet?

Beim sogenannten Flugzeugmodus handelt es sich ganz generell um einen standardmäßig vorinstallierten Betriebsmodus, mit dem nicht mehr nur Handys, sondern auch Tablets, Notebooks und Smartwatches ausgestattet sind. Ist er aktiviert, schaltet er sämtliche funksendenden Einheiten der Geräte aus. Die drahtlose Kommunikation ist damit stillgelegt, aber ohne die Gerätefunktionen selbst zu beeinträchtigen.

Im Detail bedeutet das, dass die Mobilfunkeinheiten (GSM, UMTS, LTE) und gegebenenfalls auch weitere Funkeinheiten wie Bluetooth, NFC und WLAN durch die Aktivierung getrennt werden. Entsprechende Funkwellen werden dann nicht mehr ausgesendet.

Tipp: Benötigst du WLAN oder Bluetooth trotz Flugmodus (zum Beispiel für die volle Funktionalität der Corona-Warn-App), kannst du diese auch nach dem Einschalten neu aktivieren.

Eines kann dein Flugmodus zusätzlich

Neben dieser Funktion des Flugmodus ist ein Effekt allerdings noch praktischer, denn er kann dazu führen, dass dein Smartphone auch mit geringster Akkuleistung noch deutlich länger durchhält. Bestes Beispiel: Dein Handy-Akku ist ganz plötzlich schnell leer, vielleicht weil er seinen Zenit doch überschritten hat, und du hast kein Ladegerät zur Hand. Dann ist der Flugmodus das perfekte Hilfsmittel, wie auch der Tech-Experte Atta Ur Rehman, Content Manager bei der Avidon Marketing Group, weiß.

Unter den Top-Methoden, die dein Smartphone vor dem plötzlichen Akku-Tod retten, sieht er diese Maßnahme sogar an erster Stelle. Er meint, ist dein Handy-Akku schnell leer, schalte augenblicklich den Flugmodus ein: „Das beendet jede Form der kabellosen Verbindung zu deinem Handy, wodurch 1 % an Akkuleistung länger hält als gewöhnlich“, erklärt Ur Rehman. Einziger Nachteil ist dann, dass du nicht mehr telefonieren oder im Internet surfen kannst.

Flugmodus einschalten bei Android-Geräten:

  • Wische auf dem Homescreen vom oberen Rand nach unten und öffne die Schnellnavigationsleiste.
  • Tippe dort auf das Flugzeugsymbol, um den Flugmodus zu aktivieren.

Flugmodus einschalten beim iPhone:

  • Öffne die Einstellungen.
  • Tippe dort auf den Flugmodus.

Hinweis: Der Flugmodus ist übrigens im Flugzeug gar nicht so nötig, wie er vielleicht vermuten lässt. Tatsächlich gibt es nur eine Situation, in der die Funktion wirklich empfohlen wird.

Kann ich im Flugmodus angerufen werden?

Da der Offlinemodus oder Flugmodus dazu führt, dass die Schnittstellen für GSM, UMTS, HSDPA, LTE, Bluetooth und WLAN deaktiviert werden, ist es zunächst nicht möglich, währenddessen zu telefonieren oder Anrufe zu empfangen. Auch das Versenden von Textnachrichten wie SMS oder das Surfen im Internet kann dann in der Regel nicht mehr vollzogen werden.

Ausnahme: Hast du dein WLAN extra neu eingeschaltet und es besteht eine aktive Verbindung, kannst du zum Beispiel deinen üblichen Messenger normal verwenden. Der Datentransfer über mobile Daten lässt sich im Flugmodus dagegen nicht wieder aktivieren.

Ist es nicht zwingend nötig, in den Flugmodus zu wechseln, du möchtest aber dennoch nicht angerufen werden, kannst du dein Handy alternativ in den „Nicht stören“-Modus versetzen.

Was bewirkt der Flugmodus bei WhatsApp?

Ein aktivierter Flugmodus verhindert zunächst das Empfangen und Versenden von neuen Nachrichten. Besteht trotz eingeschalteter Einstellung eine aktive Internetverbindung, kannst du dagegen per WhatsApp Nachrichten verschicken und empfangen sowie Sprachanrufe durchführen oder annehmen.

Außerdem erlaubt der Offlinemodus bei WhatsApp einen besonderen Trick. Dieser ist vor allem von Vorteil, wenn du gern Nachrichten liest, ohne dich durch die Lesebestätigung der blauen Haken dabei zu verraten.

Auch diese Tipps helfen, wenn der Handy-Akku schnell leer ist

Neben dieser Methode nennt Ur Rehman aber auch weitere Tipps, die dein Smartphone vor zu starkem Verbrauch der Batterie schützen können. So hilft es, die mobilen Daten auszuschalten oder die Helligkeit des Displays herunterzuregeln.

Am iPhone lässt sich dagegen eine winzige Einstellung vornehmen, die vor zu schnellem Akkuverbrauch warnt. Ein anderer, fast schon zu offensichtlicher Handy-Hack verhindert, dass die Batterie überbeansprucht wird. Achte am besten aber auch auf die häufigsten Fehler beim Laden des Handy-Akkus.

Quellen: Shefinds, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.