Seit mehreren Monaten schon haben einige Kryptowährungen mit starken Abstürzen zu kämpfen. Ganz besonders zeigte sich das etwa Anfang Mai. Der Bitcoin fiel binnen weniger Tage von über 39.000 auf knapp 29.000 US-Dollar. Am Montag aber scheint sich bei den Krypto-Kursen aber ein kleiner Hoffnungsschimmer zu zeigen.

Krypto-Kurse leicht im Plus

Viele marktstarke Assets, darunter auch Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), liegen derzeit zwischen zwei entscheidenden Schwellenwerten. Ihr Überschreiten kann darüber entscheiden, ob die Krypto-Kurse einen weiteren harten Sturz erleben oder sich erholen.

Allein am Montag stieg der BTC-Wert um fast fünf Prozent. Das ist auf den ersten Blick nicht viel. Allerdings ist es auch eine kurzfristige Entwicklung, wie man sie seit geraumer Zeit nur selten zu Gesicht bekommt. Mit einem vergleichbaren Zuwachs wartet auch der Ethereum-Kurs auf.

Bekannte Altcoins wie Cardano (ADA) und Solana (SOL) stiegen in ihrem Wert sogar teils um mehr als zehn Prozent. Das zeigen mitunter die Daten von Google Finance.

US-Börsen atmen auf

Grund für diesen kurzfristigen Aufschwung könnten mitunter die US-Börsen liefern. Besonders gut lässt sich das an Indizes wie dem S&P 500 oder dem NASDAQ-100 erkennen. Sie kletterten binnen der vergangenen Tage je um etwa drei Prozent.

Auch in diesem Fall ist die Zahl nicht besonders groß. Angesichts des historischen Crashs, den traditionelle Finanzmärkte und der Kryptomarkt während der letzten Monate durchmachten, könnte dieser Trend aber bei einigen Anlegerinnen und Anlegern Hoffnung wecken.

Dennoch: Bislang lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, ob es sich hierbei um die sprichwörtliche „Ruhe vor dem Sturm“ handelt oder die Krypto-Kurse gemeinsam mit den klassischen Börsen tatsächlich weiterklettern werden.

Quelle: Google Finance

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.