Veröffentlicht inGesundheit

Kaffee am Morgen? Experten raten zu überraschender Zubereitung – mit kaum bekannter Zutat

Geht es nach der Wissenschaft, empfiehlt sich ein sogenannter Pilzkaffee. Es soll durch sein besonderes Extra gleich mehrere Vorteile haben.

Für viele beginnt der Tag erst mit der ersten Tasse Kaffee. Dabei unterschieden sich die Vorlieben oft in „schwarz“ und „mit Milch“. Eine Variation gibt es allerdings noch, den sogenannten Mushroom Coffee (Pilzkaffee). Dieser soll wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge besondere Effekte haben.

Was ist Pilzkaffee/Mushroom Coffee?

Dass Kaffee generell gesundheitsfördernd wirken kann, ist wissenschaftlich durch diverse Untersuchungen belegt. Wichtig ist dabei natürlich, wie viel und wann du das Getränk zu dir nimmst. Aber auch die Art und Weise ist ausschlaggebend für dessen Wirkung. Denn: Mixt du beispielsweise deinen Kaffee mit Pilzen, sind positive Effekte auf dein Gehirn, dein Immunsystem und dein Krebsrisiko möglich.

Zur Entwarnung: Bei Pilzkaffee handelt es sich um gewöhnlichen Kaffee, der mit Pilzextrakten angereichert ist. Es schwimmen also keine sichtbaren Stücke in der Flüssigkeit. Dabei kannst du wählen, ob du deine morgendliche Tasse selbst mit entsprechendem Pulver versetzt oder gleich fertigen Mushroom Coffee kaufst. Wichtig ist, dass es sich um medizinische Pilze handelt, nicht etwa um Pulver aus Champignons und Co.

„Pilzpulver kann Kaffee einen interessanten Geschmack verleihen, und spezielle Sorten können die Gesundheit des Gehirns unterstützen, wenn sie regelmäßig eingenommen werden.“

Lauren Manaker, Medizinexpertin (via eatthis.com)

3 Beliebte Zutaten für Mushroom Coffee (Wirkung wissenschaftlich belegt)

Die am häufigsten verwendeten Pilzarten für Kaffee sind die Folgenden. Sie sind zum Teil seit hunderten oder sogar tausenden von Jahren in der Anwendung. Durch verschiedene Studien wurden ihnen ihre Gesundheitseffekte zudem auch wissenschaftlich bescheinigt.

  • Igel-Stachelbart (auch Löwenmähne): Gleich mehrere Studien (via Healthline) deuten an, dass der Pilz das Immunsystem stärken, Entzündungen reduzieren und sogar Angstzustände und Depressionen mildern kann. An Tieren wurde zudem nachgewiesen, dass Extrakte des Fungus Krebszellen töten, bei Diabetes helfen und das Risiko für Herzkrankheiten senken.
  • Schiefer Schillerporling (Chaga): Er verfügt über Effekte, die denen der Löwenmähne ähnlich sind. Darunter die Stärkung des Immunsystems durch die Bekämpfung von Bakterien und Viren sowie Entzündungen. Gleichzeitig soll der Pilz laut Studien (via Healthline) weiße Blutkörperchen stimulieren, die ebenfalls für die Immunabwehr essentiell sind.
  • Glänzender Lackporling (Reishi): Dieser Pilz soll Analysen zufolge (via Healthline) das Energielevel anheben und gleichzeitig Depressionen und Angstsymptome verringern. Darüber hinaus wird er angewendet, um den Blutzucker zu kontrollieren sowie die generelle Immungesundheit zu verbessern.

Hinweis zum aktuellen Stand der Forschung

Wie Healthline berichtet, untersuchen Forschende schon seit den 1970er Jahren Heilpilze auf ihre potenziellen Gesundheitsvorteile. Zu beachten ist dabei allerdings, dass sich entsprechende Studien nicht auf die spezifischen Effekte von Pilzkaffee beziehen, sondern nur auf jene der Fungi selbst. Dazu kommt, dass die meisten davon auf Tierversuchen und Laborbedingungen basieren. Nur wenige umfassen auch klinische Studien an Menschen.

Trotz der separaten Vorteile von Pilzen und Kaffee, gibt es aber zumindest zahlreiche (wenngleich noch nicht verifizierte) Aussagen über die positiven Effekte von Mushroom Coffee. Weitere Untersuchungen der Auswirkungen auf Menschen können helfen, die bisherigen Behauptungen zu bestätigen.

Mushroom Coffee selber machen (Rezept)

Willst du dich selbst ausprobieren und einen eigenen Pilzkaffee zubereiten (das nötige Pilzpulver erhältst du in Bio-Shops und Naturkostläden, oder aber bei Amazon), gibt es online diverse Rezepte. Diese beinhalten oft weit mehr als nur „Kaffee plus Pulver“. So wie das folgende Beispiel:

  1. Mahle deine Lieblingsbohnen oder brühe normales Kaffeepulver heiß auf.
  2. Gib je nach Bedarf pflanzliche/tierische Milch dazu.
  3. Dann ergänze das Pilzpulver.
  4. Tipp: Da dieses ein bitteres Aroma hat, füge noch etwas Süße in Form von Honig, Sirup oder auch Süßungsmittel hinzu.
  5. Für weitere Aromen bieten sich Zimt, Vanille und Co. an.

Zutaten für Mushroom Coffee:

  • 150 ml heißer Kaffee
  • 100 ml heiße Milch
  • 1 Messerspitze/ 1 gestrichener Teelöffel Pilzpulver
  • Süßungsmittel
  • Lieblingsgewürze (Vanillie, Zimt, Kardamon,…)

Achtung: Für Pilzpulver gibt es eine maximale Verzehrungsempfehlung. An diese solltest du dich halten. Dosiere zudem auch erst sparsam und steigere dann die Menge je nach Geschmack.

Tipp: Kaffee schwarz zu trinken, ist ebenfalls gesund

Wenn dich Pilzpulver oder Mushroom Coffee am Ende doch nicht überzeugen, musst du dir keine Sorgen machen. Es gibt eine Studie, die zumindest die Frage „Kaffee mit oder ohne Milch“ recht eindeutig beantwortet. Demnach ist es nämlich gesünder, den Kaffee einfach schwarz zu genießen.

Das könnte auch interessant sein:

Quellen: healthline.com, eatthis.com, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.