Veröffentlicht inDigital Life

iOS 17: Was kommt & was nicht – alle Gerüchte und Leaks im Überblick

In diesem Beitrag liest du alle bisherigen Informationen zu iOS 17 nach.

© Rafael Henrique - stock.adobe.com

Wird das das iPhone 15? // IMTEST

Sony und Apple sollen beim iPhone 15 gemeinsame Sache machen.

Im Laufe des Jahres 2023 wirst du iOS 17 für dein iPhone oder iPad laden können. Auch wenn bisher wenig Offizielles bekannt ist, liest du hier alle bisherigen Spekulationen und Leaks zu Release, neuen Funktionen und vielem mehr nach.

Wann kommt iOS 17?

Wenn sich Apple an den bisherigen Rhythmus hält, dürfte iOS 17 kurz vor Vorstellung des iPhone 15 im Herbst 2023 ausgerollt werden. Wahrscheinlich steht es also für iPhones bereits Ende August oder Anfang September zur Verfügung. Eine erste Beta-Version für Tester*innen dürfte allerdings schon in den Sommermonaten davor bereitstehen.

Welche iPhones bekommen die neue Firmware?

2022 erhielten nur Apple-Smartphones ab dem iPhone 8 oder aktueller Zugang zu iOS 16 mitsamt der neuen Funktionen. Entsprechend wurden alle Handys, die älter als fünf Jahre waren, aussortiert. Bleibt der Konzern aus Cupertino seiner Linie treu, wird iOS 17 exklusiv am dem iPhone X verfügbar sein. Die komplette iPhone-Reihenfolge und wieso es kein iPhone 9 gibt, liest du obendrein hier nach.

Welche Funktionen kommen durch das Update?

Über diesen Punkt ist bisher am wenigsten bekannt. Normalerweise erhalten Fans erste handfeste Informationen zur Worldwide Developers Conference (WWDC). Diese findet aller Wahrscheinlichkeit nach im Juni dieses Jahres statt. Doch schon jetzt sind einige Infos oder zumindest Vermutungen durchgesickert.

Apple beendet App Store-Monopol

iPhone- und iPad-User*innen können sich auf eine historische Änderung mit iOS 17 gefasst machen. So soll die Exklusivität des App Stores mit der neuen Firmware enden. Entsprechend sollst du mit iOS 17 auch Anwendungen vom Google Play Store, Drittanbieter-Stores und sogar über Sideloading laden können. Apple selbst geht diesen Schritt jedoch unfreiwillig, muss sich allerdings einem künftigen EU-Gesetz beugen.

Nachrichten-App soll komplett überarbeitet werden

Außerdem soll laut dem Leaker Majin Bu die Nachrichten-App beim iPhone eine Rundumerneuerung erhalten:

„Meine Quellen besagen, dass Apple an einer komplett neuen Version von iMessage arbeitet. Neue Startseite, Chaträume, Videoclips und neue Features bezogen auf Augmented Reality. Das könnte nächstes Jahr zusammen mit dem Headset kommen.“

Majin Bu via Twitter

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Da allerdings bislang unklar ist, wann das AR-Headset von Apple den Markt erobern soll, muss gesagt werden: Eventuell kommen diese Anpassungen auch vor oder nach dem Rollout von iOS 17.

Wunschliste für iOS 17: Diese 3 Dinge sind ein Muss

Aber natürlich haben Fans und Branchenbeobachter*innen bereits konkrete Vorstellung wie das iPhone mitsamt iOS 17 aussehen soll. Die wichtigsten Punkte, die bei unserer Recherche immer wieder gesichtet wurden, haben wir dir hier zusammengefasst:

  1. Widgets, Widgets, Widgets: Mit iOS 16 kamen erstmalig Widgets auf den Startbildschim des iPhones. Für iOS 17 wünscht man sich nicht nur eine größere Auswahl, sondern auch mehr Interaktionsmöglichkeiten.
  2. Neue App-Icons: Ähnlich wie bei Android wünscht man sich auch für das iPhone eine Art Material You-Design. So könnte man App-Icons bestimmten Stilen oder dem Hintergrundbild entsprechend anpassen.
  3. Verbesserte Batterieleistung: Unter einem Tweet gibt es gleich mehrere Kommentare darüber, dass sich mit iOS 16 die Batterieleistung verschlechtert habe. Entsprechend wünscht man sich bei iOS 17 einige Optimierungen. Ist dein iPhone-Akku auch schnell leer, kann es an dieser Sache liegen.

Quellen: eigene Recherche, Twitter/ @MajinBuOfficial, Twitter/ @RealJoseph123

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.