Dass Bitcoin und Ethereum die größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung sind, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Es gibt jedoch weitere Technologien, die es in die Top 10 geschafft haben. Darunter ist auch ein Newcomer, der im Jahr 2021 eine enorme Wertsteigerung erfahren hat.

Platz 10 der größten Kryptowährungen geht an Dogecoin

Den zehnten Platz im Ranking der größten Kryptowährungen nimmt Dogecoin ein. Die Digitalwährung verzeichnet laut der Wirtschaftswoche eine Marktkapitalisierung von rund 30,9 Milliarden US-Dollar. Sie existiert seit 2013 und ist eine „spaßige“ Alternative zum Bitcoin.

Großer Vorteil: Die Zahlungen laufen im Gegensatz zum Bitcoin, der noch auf Proof-Of-Work beruht, viel schneller ab. Das spart Transaktionskosten. Doge kommt vor allem als Trinkgeld im Internet zum Einsatz. Du kannst damit kreative Entwicklerinnen und Entwickler für ihre Leistung entlohnen.

Polkadot auf Platz 9 nach Marktkapitalisierung

Polkadot steht mit rund 31 Milliarden US-Dollar auf Platz 9 der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung. Die Digitalwährung ist 2017 entstanden und verbindet mehrere Blockchains untereinander zu einem Netzwerk. Ziel des Projektes ist es, das Internet dezentraler zu machen. Auch bei Smart Contracts findet Polkadot Anwendung.

Platz 8: USD Coin (USDC)

Der USD Coin kommt aktuell auf den achten Platz mit einer Marktkapitalisierung von 32,3 Milliarden US-Dollar. Die Kryptowährung gehört zu den sogenannten Stablecoins. Das bedeutet, dass der Coin strikt an den Kurs des Dollars gebunden ist. Dadurch bleibt der Wert relativ stabil, ist weniger volatil und unterliegt geringeren Schwankungen.

Da der Kurs stabil ist, bietet sich der USDC allerdings nicht für Spekulantinnen und Spekulanten an. Große, kurzfristige Gewinne sind daher nicht möglich. Der USD Coin ist allerdings für all jene interessant, die defensiv sowie langfristig investieren und eben nicht spekulieren möchten.

Ripple (XPR) kommt auf Platz 7 der größten Kryptowährungen

Ripple (XPR) steht auf dem siebten Platz der größten Kryptowährungen. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei rund 49,1 Milliarden US-Dollar. XPR, die Digitalwährung des Projekts soll Banken und Staaten eine Alternative zu Bitcoin und Ethereum bieten. Das Zahlungssystem soll effizienter gestaltet werden. Hierin liegt auch der größte Unterschied.

Ripple verwendet eine öffentliche Datenbank. Eine Blockchain gibt es nicht. Die Digitalwährung ist also nicht dezentral. Zum größten Teil halten die Entwicklerinnen und Entwickler des Projekts XPR, was für manche Krypto-Fans einen großen Kritikpunkt darstellt.

Solana (SOL): Platz 6 nach Marktkapitalisierung

Solana (SOL) macht aktuell den sechsten Platz der größten Kryptowährungen. Die Marktkapitalisierung liegt bei rund 49,4 Milliarden Dollar. Das ist ein riesiger Sprung im Vergleich zum Anfang des Jahres. So hatte SOL im Januar lediglich 85,5 Millionen Dollar vorzuweisen.

Solana verwendet Proof of History, um Transaktionen zu verifizieren. Dadurch dauern Zahlungen nicht so lange wie bei Bitcoin und Ethereum, was zu sinkenden Kosten führt. Defi sowie NFT finden bei der Blockchain Anwendung. Allerdings muss sich SOL noch beweisen. Vor kurzem ging das Netzwerk gänzlich in die Knie. Das kostete Vertrauen.

Platz 5: Das ist die Kryptowährung Tether

Tether ist wie der USD Coin ein Stablecoin. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei etwa 68 Milliarden US-Dollar wodurch die Kryptowährung Platz 5 im Ranking einnimmt. Tether bildet ebenfalls den Kurs des Dollars ab. Das Unternehmen, das das Projekt ins Leben gerufen hat, gibt die Währung aus.

Das ist allerdings gleichzeitig der größte Kritikpunkt an Tether. Der Stablecoin ist mit der Umtauschbörse Bitfinex verbunden. Problem: Die Börse hat ihren Sitz in der Karibik, was nicht gerade seriös auf Anlegerinnen und Anleger wirkt. Falls dir das egal ist, kannst du wie beim USD Coin defensiv investieren.

Cardano (ADA) ist auf dem vierten Platz nach Marktkapitalisierung

Die Marktkapitalisierung von Cardano (ADA) liegt aktuell bei rund 71,1 Milliarden US-Dollar. Bedeutet: Platz 4 für die sich noch im Aufbau findende Kryptowährung. Charles Hoskinson, Co-Gründer von Ethereum, startete das Projekt. Ada soll Probleme bei Blockchain-Währungen erforschen und lösen.

Durch das Update vergangenes Jahr soll Cardano noch viel dezentraler sein als zuvor. Außerdem implementierte das sogenannte Alonzo-Update Smart Contracts. Seitdem können diese virtuellen Verträge über die Blockchain untereinander ausgetauscht werden. ADA ist allerdings noch ein Newcomer am Markt, hat jedoch viel Potenzial.

Der dritte Platz geht an Binance Coin (BNB)

Binance Coin (BNB) liegt im Ranking der größten Kryptowährungen auf dem dritten Platz. Aktuell beträgt die Marktkapitalisierung 72,7 Milliarden US-Dollar. Mit dem BNB möchte Binance seine eigene Plattform unterstützen. Dort kannst du mit dem Token auch bezahlen und diese auch handeln.

Außerdem kannst du mit BNB auch Hotelbuchungen, Flüge und Streaming von Musik oder Games bezahlen. Auch Finanzprodukte stehen zur Auswahl. Binance arbeitet außerdem stets an Verbesserungen und neuen Funktionen, weshalb du auf weitere Neuigkeiten gespannt sein darfst.

Platz 2 der größten Kryptowährungen: Ethereum (ETH)

Ethereum (ETH) macht den zweiten Platz der größten Kryptowährungen. Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei etwa 400 Milliarden US-Dollar. Das ist nochmal deutlich mehr als bei BNB. Das Projekt wurde von Vitalik Buterin 2015 ins Leben gerufen und setzt auf eine dezentrale Blockchain sowie Smart Contracts.

Außerdem soll Ethereum 2.0 die Transaktionskosten verringern. Dazu wird die dezentrale Blockchain auf Proof-Of-Stake umgestellt. Du kannst also mit einem leistungsfähigeren Projekt rechnen. Sobald die Einführung geschehen ist, könnte auch ein Angriff auf den Branchenprimus Bitcoin erfolgen.

Bitcoin (BTC) nach wie vor größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung

Der Bitcoin (BTC) räumt den ersten Platz der Kryptowährungen ab. Insgesamt sind es satte 937 Milliarden US-Dollar nach Marktkapitalisierung. Zusammen mit Ether macht der Branchenprimus 80 Prozent aller Kryptowährungen nach ihrem Wert aus. Somit liegt das Projekt aktuell uneinholbar vorne.

Falls du es noch nicht weißt: Neue Coins entstehen durch Mining. Der Bitcoin steht allerdings immer wieder in der Kritik wegen seines Energieverbrauchs. Abzuwarten gilt auch, wie sich der Branchenprimus gegen neue Projekte wie Solana beweisen kann, die im Grunde eine viel leistungsfähigere Blockchain haben und ihn beim Energie-Problem ausstechen.

Quelle: Wirtschaftswoche, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de